Ein Minipiks

 


Ein Minipiks, höchstens zwei, das wars, das ist alles, was man als Wissenschaftler, Dilettant (Laie), Bauer, Schuster, Maler oder einfach gesagt als Mensch machen kann, um das Chaos, das wir Menschen kreiert haben (fangt nicht an mit mir darüber zu streiten, ist sinn- und chancenlos), halbwegs in den Griff zu bekommen.

Als Mensch, der seit Jahrzehnten mit einer Nadelphobie, Angst vor Ärzten (halb unlogisch, halb erklärlich, ich arbeite daran!) und einer wirklich dermaßen schlimmen Unverträglichkeit vor dem Sehen von Blut, das man oft einfach nur nach einem leichten Schwindel auf dem harten Boden landet, lebt; der vor einer Blutabnahme und Arztbesuchen so gestresst ist, dass Kopfschmerzen und Magen-Darm-Krämpfe zu normalen “Besuchern” geworden sind, die von zwei Tagen vor dem Termin oft bis zu zwei Tagen danach bleiben, kann ich nur berichten, dass dieser Piks besonders kurz und schmerzlos war. Während ich bei der üblichen Blutabnahme schnell in eine “Hol endlich die verdammte Nadel raus… 21, 22, 23, …”- Phase komme (natürlich alles in meinem Kopf, denn die arme Person, die dabei ihren Job macht, kann in 90 % der Fälle nichts dafür!), ist es bei der ersten und zweiten Corona-Schutzimpfung (auch wenn von unterschiedlichen Menschen durchgeführt) ein Klacks (weil es doch so schön zu Piks passt).

Sooo! Und jetzt komme ich zu meinem (nicht nur meinem) derzeitigen Lieblingsthema: Impfioten (yep, anders kann ich sie nicht nennen, und sollte man auch nicht).

Zur Definition von Impfioten:

  1. sind Menschen, Frau, Mann, spielt keine Rolle, die in einer pseudomystischen, begrenzte Eigenwelt leben, die sich gerne und lieber von Feen, Geistern und Schwingungen oder Energien (alles schon gehört) beeinflussen und führen lassen als von Logik, Wissenschaft und Medizin
  2. ist der Scheißhaufen (yep, die Braunen und ein paar von den anderen aus der Farbenskala), die veritablen Dämonen, die nichts anderes zu Stande bringen als mit ihrer Dämlichkeit und Dummheit anzugeben, denn ihre Zeit ist längst vergangen so sehr und laut sie auch schreien.
  3. sind die Doofchen, die Biegsamen, diejenigen, die sich gerne aus allen möglichen Richtungen beeinflussen und biegen lassen, weil …hmmm…, wieso denn eigentlich? Seid ihr wirklich so schwach und habt ihr es so gerne, dass euch andere in euren Meinungen und Entscheidungen führen, dass ihr nicht in der Lage seid euer Gehirn einzuschalten, pseudowissenschaftliche Artikel in der "Presse" oder noch schlimmer dumme Idioten auf Facebook (o.Ä.) zu ignorieren und auf eure Ärzte und Mediziner zu hören?

Das Traurige dabei ist, dass während man sich einfach nur aus Ekel mit denjenigen aus der Klasse 1 und 2 nicht umgeben und abgeben möchte, die aus der dritten Klassen oft dormant in unserer Umgebung sind und oft schwer zu erkennen. Peinlicher und wutanregender ist die Tatsache, dass es sich dabei oft um Menschen handelt, die es eigentlich besser wissen sollten: z.B. Lehrer und medizinisches Personal sind zwei meiner absolut in-den-Wahnsinn-treibenden Beispiele. Wie könnt ihr euch allen Ernstes Lehrer nennen, studierte Menschen, die es besser wissen sollten, die wissen sollen wo sie nach der richtigen, wissenschaftlichen, ungebeugten, neutralen Information suchen können? Und wenn ihr anscheinend nicht in der Lage seid, solltet ihr zumindest eins durch euer Studium gelernt haben: auf die jeweiligen Fachleute hören. Wie könnt ihr euch denn allen Ernstes auf der Straße und in den Klassenzimmern blicken lassen und vor allem vor denjenigen, die nicht euch gehören und die so leicht zu beeinflussen sind.
 Schämt euch!
 Schaltet euer Gehirn an!

So irritierend, oft dämlich, käuflich usw. vor allem Politiker & Co. sind, keiner würde auf die Idee kommen (ausgenommen wenn er Hitler heißt oder er oder sie sich von der davor genannten Monsterideologie schuldig macht) euch kinderlos zu machen, mit irgend welchen Chips auszurüsten, irgendwas von 5G war ja auch noch dabei usw. usf.
Inwiefern ist der- oder diejenige auf Facebook, Instagram, tiktok glaubwürdiger als eure Ärzte?
Ein paar weitere Fragen von meiner Wenigkeit an diejenigen, die Angst vor der Chemie drinnen haben und an keinen bekannten Allergien und Reaktionen leiden: habt ihr mal darüber nachgedacht was ihr an Chemie tagtäglich in der Stadt, auf Straßen usw. einatmet und was ihr durch die Wahl mancher “Lebensmittel und Getränke” zu euch nimmt? Was ist dann mit der Zigarette oder die eine oder die andere Pille? Die Klamotten, die ihr kauft und (un)gewaschen tragt. Die neuste Q10-, Retinol- und was-weiß-ich-was-sonst-noch-Creme, die ihr mindestens ein Mal am Tag auftragt (Mann und Frau, kommt mir nicht mit Misogynismen (nehmt’s als Okkasionalismus!), denn wir alle wissen es inzwischen besser!). Was ist mit den Lufterfrischern, Reinigungsmitteln, Parfüms, sinnlosen und viel zu oft nicht harmlosen Vitamin-Ergänzungsmitteln?
Zum Schluss: habt ihr mal euren Arm (meistens den linken) angeschaut und euch gefragt was es mit dem komischen “Mal” auf sich hat? Wie viele von euch (aus dieser Gruppe) ist klar geworden, dass ihr womöglich nur deswegen lebt oder an keinen Lähmungen leidet? Wie viele andere Impfungen, die euer und millionen von anderen Menschen das Leben gerettet haben, habt ihr denn bekommen? Welche sind es? Habt ihr euch da die Nebenwirkungen und
Gefahren angeschaut? Nein, denn es ist leichter irgendeinem Idioten im Internet zu glauben als euren Ärzten und Wissenschaftlern, ihr Narren ihr!

(Seid froh, dass ich euch nur Narren nenne, denn für mich ist jeder einzelne von euch etwas anderes, viel viel schlimmeres!)