"Wir versenden ausschließlich mit DHL"


Unsere Beziehung mit Paketdienstleistern wie DHL ist eine Liebe-Hass-Beziehung. Weil bei DHL eben sowohl Menschen arbeiten, die jemanden einfach nur aus seiner Komfort-Zone herausreißen und die man zum Mond schießen möchte, aber auch sehr nette Menschen. Ich spreche hier über diejenigen, die die Lieferwägen fahren und bei uns vor der Tür ankommen - oder eben auch nicht, weil manche sich die “Arbeit” leicht machen. Das bedeutet:
  1. Sie steigen garnicht erst aus dem Auto aus, machen eine Notiz, Empfänger war nicht da, und fahren weiter – obwohl in vielen Fällen derjenige der gespannt auf ein Paket wartet sehr wohl zu Hause war.
  2. Sie steigen zwar aus dem Auto, klingeln aber nur bei denjenigen, die im Erdgeschoss wohnen, weil sie sogar zu faul sind den Fahrstuhl bis in den dritten Stock zu nehmen, um das Paket einer achtzigjährigen Dame abzugeben, die gespannt wie eine siebenjährige am Weihnachtstag auf das Paket wartet.
  3. Es gibt auch diejenigen die kommen, aber uns mit solch einer grummeligen, widerwärtigen Art die Pakete in die Arme schmeißen, dass wir uns wünschen wir hätten die Tür lieber nicht aufgemacht. So nach dem Motto wie konnten wir nur die Tür aufmachen, und hunderte Pakete für das ganze Haus annehmen, wie konnten wir uns nur trauen das zu tun, wieso öffnen wir die Tür? Wieso bereiten wir ihnen Arbeit? Das worauf sich millionen anderer Menschen freuen würden!
Über die Postmitarbeiter hinter dem Tresen, egal wo, verkneife ich mir jeglichen Kommentar, denn sie sind Götter, so Inhaltsleer wie die Statuen der alten Griechen und Römer in der münchner Glyptothek. Sie sind wie die leere Dose Ravioli aus dem Discounter, vielleicht kurz abgespült bevor sie in die Tüte für Altmetall geworfen wurden. Oder eben nicht mal das, sondern direkt in den Restmülleimer, stinkend und wartend auf das Feuer der Müllanlage.
So, zurück zu unserem DHL, oder um fair zu bleiben fast allen Paketdienstleistern, die es da draußen gibt. Ok, lassen wir mal UPS und vielleicht DPD (in 40% der Fälle) außen vor.
Was kann man denn machen, wenn das “Wir verschicken ausschließlich mit DHL” beim bestellen kommt? Inwiefern ist das Kundenfreundlichkeit? Denn jegliche Beschwerden bleiben unerhört und ignoriert.
Es geht schon! Ich meine, für ein Produkt gibt es heutzutage mehrere Bestellmöglichkeiten. Schaut euch erstmal um, vielleicht hat das andere Xmason, Bsos oder Yalando doch eine Bestellmöglichkeit, oft schneller! Oder beschwert euch, fangt an Regung zu zeigen. Nicht nur bei mir vor der Tür (ja ich bin eine dieser Personen, bei denen es im Flur wie im Keller einer Post-Filiale aussieht) sondern auch bei der Post, oder dem Versandhaus. Ich/Wir können euch nicht helfen, oder vielleicht doch? Wir/Ich sollten uns mal überlegen, beim nächsten Mal die Pakete nicht mehr anzunehmen? Nein? Das ist auch keine Lösung? Gut, dann sagt bitte einfach “Danke”, lächelt mal und wir nehmen gerne weiterhin Pakete an, wenn wir da sind und es klingelt.
Und mir selber muss ich auch öfters mal einreden, ruhiger zu werden und mich deswegen nicht mehr so oft zu ärgern. Denn es ist die deutsche Art, die ich noch lernen muss: sich über alles zu ärgern, aber nichts dagegen zu tun, und vorallem die Paketboten und -dienste außen vor zu lassen. Die alte Oma kann ruhig weiterhin gespannt auf ihr Paket warten. Der blinde Herr oder die Dame im Rollstuhl, die es viel schwieriger haben zur Post zu laufen auch!
Bloß diejenigen in Ruhe lassen, sie sollen nicht Platz machen für jemanden, der die Arbeit besser macht. Nein, lassen Sie sie in Ruhe, und noch dazu lassen Sie sie streiken, denn sie dürfen wochenlang großmäulig in den Wind schreien. Und wir warten, geduldig, und bekommen nun die Post/Zeitungen von vor drei Wochen. Juhu! 
Aber das Wetter ist wieder kühler. Bis morgen, wo es wieder zu kalt ist...